Literatur und Reisen: Amsterdam

20170212_094056Das letzte Wochenende verbrachte ich mit meiner Mutter im schönen Amsterdam.  Ganz im Stile der Stadt übernachteten wir neben dem NEMO-Museum auf dem kleinen Ausflugsschiff „Vita Nova“ in einer winzigen Kajüte – definitiv ein Abenteuer, mit 75€ pro Nacht pro Kajüte aber auch nicht gerade günstig.

20170213_114118Amsterdam bietet neben der tollen Innenstadt (mit vielen Läden, die natürlich ausgiebig von uns genutzt wurden) auch interessante Museen. Wir starteten unseren Wochenendtrip durch den plötzlichen Schneefall im „Microbia“, einem Museum, das sehr anschaulich zeigt, wie sich wo und wann mikrobiologische Lebewesen bilden und wie diese aussehen – nicht nur für naturwissenschaftlich Interessierte ein Spektakel!
Katzenliebhaber können sich im „Kattenkabinet“ nicht nur die eine herrschaftliche Wohnung direkt an der Gracht ansehen, sondern auch die vielen Gemälde, auf denen ausschließlich Katzen zu sehen sind. In live spazieren diese übrigens ebenfalls durch die Etagen. Das Museum ist zwar hübsch eingerichtet, aber nicht unbedingt ein Muss, da man schnell alles gesehen hat.
20170213_095002Das Anne-Frank-Haus steht auf der Liste der bekanntesten Museen der Welt definitiv ganz oben. Ein Tipp: Karten vorab online kaufen! Wer dies nicht tut oder keine bekommt, muss sich, wie auch wir, ab 15.30 für die Tickets anstellen und das kann bis zu 2,5 Stunden dauern. Waren wir nach 2 Stunden in der Kälte drinnen, kam schnell die Ernüchterung: Es gab keine Möglichkeit, sperriges Gepäck zu verstauen und die zahlreichen Besucher schoben sich in einer endlose Schlange durch die kleinen Räume. Die versteckten Räume vermitteln eine einzigartige Stimmung, ich hätte aber gerne mehr Zeit und Ruhe gehabt, um diese wirklich auf mich wirken zu lassen.So war ich nach 20 Minuten wieder draußen und konnte leider nicht viele Eindrücke mitnehmen.

20170214_123640Unsere 2,5 Tage waren viel schnell um! Als literarische Unterhaltung hatte ich mir Charles Dickens` 1000 Seiten starkes „David Copperfield“ mitgenommen, das mich leider enttäuschte. Von dem für mich ersten Roman des Autors hatte ich mir deutlich mehr erhofft und kam recht ernüchtert aus der Geschichte. Die Figuren konnten mich nicht begeistern und die Handlung nicht mitreißen. Ich hoffe auf den nächsten Dickens!

Nika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s