Freundschaft, Verrat und das Bezwingen eines Berges: „Ventoux“ von Bert Wagendorp

9783442754755_CoverMit dem langsam wieder abklingenden Olympiarausch im Hintergrund liest sich „Ventoux“ von Bert Wagendorp aus dem btb Verlag fast als kleine Begleitlektüre zum Rennradsport. Dennoch bestimmt nicht die Liebe zum Sport den Roman, sondern die Konflikte um die einstigen besten Freunde André, Joost, Bart und David, die sich erneut dazu entschließen, den Mont Ventoux in der französischen Provence mit dem Rennrad zu bezwingen. 30 Jahre ist es her, dass der erste Ausflug auf den Berg mit dem Tod ihres Freundes Peter endete und sie ihre Freundin Laura zum letzten Mal gesehen haben. Sie alle sind keine 18 mehr und leben ihr eigenes Leben, dennoch konnte keiner von ihnen mit der Vergangenheit abschließen. Unterschiedlicher könnten die Wege der 4 bis dahin nicht sein – der eine ist gefeierter Physiker, der andere Drogendealer. In Rückblenden erfahren die Leser von der festen Gruppe, die nach der Beerdigung des Freundes nicht mehr existierte.

In der Gruppe hatten sie alle einen festen Platz und keine Verpflichtungen. Natürlich waren sie alle in Laura verliebt und natürlich hätte scheinbar jeder den anderen für eine Nacht mit dieser verraten. Selbst 30 Jahre nach dem Außeinanderbrechen der Freundschaft gelingt es Laura mit nur einer kurzen Nachricht sie alle wieder zu versammeln. Viele Fragen sind offen, viele Dinge ungeklärt. Der Weg zum Berg soll endlich alle Antworten bringen – warum Peter sterben musste, warum Laura verschwand und warum sie nach der Beerdigung alle ihre eigenen Wege gingen. Der Mont Ventoux ist auch für jeden der 5 eine Chance, zu sich selbst zu finden und die Stimmung des jugendlichen Leichtsinns wieder auferstehen zu lassen.

„Ventoux“ ist die Geschichte einer großen Freundschaft und des Erwachenwerdens. Mit viel Leichtigkeit verknüpft Wagendorp die ernsten Passagen mit den humorvollen und schafft eine realistische und intime Atmosphäre. Er mutet dem Leser nicht zu viel zu, wenn er auch die Feinheiten des Radsportes einbringt und im Rahmen dieser Ikonen und Begriffe einwebt. Dennoch wird nicht richtig klar, was der Roman eigentlich sein soll. Eine Coming-of-Age-Geschichte? Ein Thriller oder doch ein Drama? Wagendorps Uneinigkeit scheint immer ein wenig durch und häufig ist man sich als Leser nicht sicher, welche Stimmung eigentlich hervorgerufen werden soll. Der Klappentext verspricht einen Mystery-Thrill, der leider nicht richtig geliefert wird. Am Ende ist doch alles leicht auflösbar, doch die neu gewonnene Freundschaft bleibt bestehen und was die 5 einst getrennt hat, bringt sie nun wieder zusammen.

Wagendorps Roman hat mich unterhalten – mal mehr, mal weniger. Mich konnte die angedachte Mischung der verschiedenen Genres leider nicht überzeugen und ich denke, dass „Ventoux“ einem mit zunehmendem Alter und mehr Lebenserfahrung immer besser gefallen könnte, daher gebe ich 3 von 5 Sternen.

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten, 19,99€
  • Verlag: btb Verlag (27. Juni 2016)
  • ISBN-13: 978-3442754755

Nika

Published by

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s